Antidepressiva (Teil 2): Wirkprofil Venlafaxin

Antidepressiva (Teil 2): Wirkprofil Venlafaxin

Eine Depression kann mithilfe der Pharmakotherapie häufig gelindert werden. Dafür steht eine Vielzahl möglicher Wirkstoffe zur Verfügung, die sich vor allem in den Neben- und Wechselwirkungen unterscheiden. Der Wirkstoff Venlafaxin hat einen dualen Angriffspunkt – sowohl der Transmitter Serotonin als auch Noradrenalin werden beeinflusst. Davon profitieren manche Patientengruppen. Es ist sinnvoll, von Beginn an die Betroffenen in die Entscheidung miteinzubeziehen, denn die Patientensicht trägt wesentlich zum Erfolg einer Therapie bei. Und – auch Bewohner in stationären Einrichtungen können beim Vorliegen einer Altersdepression professionell von den Pflegefachkräften unterstützt werden, sofern diese um die notwendige Unterscheidung von Depressionen und Demenz wissen.

Scroll to Top