Lerneinheiten

Jahr:
Ausgabe:
2021 - 4
Der Umgang mit psychotischen Patienten ist immer eine ganz besondere Herausforderung in der psychiatrischen Pflege. Immerhin lassen sich durch die sehr individuell ausgeprägten Symptome der Betroffenen nur schwer einheitliche Behandlungspfade beschreiten. Hilfreich ist es, hier Schritt für Schritt vorzugehen, indem zunächst das Wissen für die Erkrankung vertieft wird, um psychoedukativ arbeiten zu können. Spezielle Regeln...
2021 - 4
In stationären Einrichtungen, aber auch in ambulanten Pflegediensten mehren sich die Bewohner bzw. Patienten, die demenzielle und psychiatrische Auffälligkeiten zeigen. Oft ist es für Pflegekräfte nicht gerade einfach, beides auseinanderzuhalten. Das aber kann Folgen für die tägliche Pflege und Betreuung haben. Der vorliegende Beitrag soll für die Pflegepraxis – so weit wie möglich – etwas...
2021 - 4
Krankenbeobachtung zählt zu einer der Hauptaufgaben des Pflegefachpersonals. Sie sorgt vor allem für die Sicherheit der zu pflegenden Patienten, da bei Auffälligkeiten schnellstmöglich die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet werden können, z. B. zügige Informationsweitergabe an ärztliche Kollegen im interdisziplinären Team der Patientenversorgung. Somit ist es natürlich entscheidend, schon in der Pflegeausbildung das Fachwissen zur Krankenbeobachtung vermittelt zu...
2021 - 4
Der Begriff Ekel lässt sich vielfach umschreiben: Ekel ist ein Gefühl, das Anspannung und Stress auslöst. Ekelerregende Situationen können in Gesundheitsberufen nie vollständig vermieden werden, zudem ist Ekel noch immer ein Tabuthema. Dabei ist Ekel eine Schutzfunktion des Körpers und verdient Beachtung. Er funktioniert über den menschlichen Instinkt und kann lebensrettend sein. Ekelgefühle und die...
2021 - 4
Was gibt es Neues in der Versorgung von Patienten mit Herz-Kreislauf-Stillstand? Der Herz-Kreislauf-Stillstand ist ein häufiges und akut lebensbedrohliches Ereignis. Nur die sofortige und adäquate Versorgung von Reanimationspatienten kann Leben retten. Etwa alle 5 Jahre veröffentlicht das European Resuscitation Council (ERC) aktualisierte Leitlinien zur Reanimation, die nun 2021 in der bereits siebten Version vorliegen. Die...
2021 - 4
Der Einzug in eine Pflegeeinrichtung ist für neue Heimbewohner immer ein einschneidendes Erlebnis. Der freiwillige oder leider oft auch unfreiwillige Abschied von der vertrauten Umgebung, von Nachbarn und Freunden und der Verlust von liebgewonnenen Dingen ist ein schwerer Schritt für jeden Menschen. Bewusst ist vielen Menschen, dass das Pflegeheim in aller Regel die letzte Station...
2021 - 4
Das Selbstverständnis von Auszubildenden und Praxisanleitenden hat sich im Laufe der Jahre und nicht zuletzt durch die umstrukturierte Pflegeausbildung verändert. So ist klar, dass Auszubildende keine billigen Arbeitskräfte sind, mit denen Lücken im Dienstplan gestopft werden können. Auch sind sie nicht dafür zuständig, erst einmal die „niederen Arbeiten“, wie z. B. das Aufräumen und Putzen...
2021 - 4
Die Richtlinien zur Durchführung von Qualitätsprüfungen im vollstationären Bereich, einschließlich der Kurzzeitpflege, beschreiben den externen Part des neuen Gesamtprüfsystems. (1, 2) In diesem werden einerseits Themenbereiche geprüft, die nicht über die Ergebnisindikatoren darstellbar sind (z. B. Medikamentenversorgung), andererseits werden die von der Einrichtung erfassten Daten des indikatorengestützten Verfahrens auf Plausibilität überprüft. Insgesamt umfasst die externe...
2021 - 4
Das Leben mit Demenz ist für die Betroffenen und ihre Angehörigen, aber auch für Fachkräfte mit Herausforderungen verbunden. Der Einsatz von digitalen Hilfsmitteln soll Unterstützung in verschiedenen Lebensbereichen bieten. Das Angebot ist so breit wie die möglichen Einsatzgebiete. Im Alltag können Erinnerungshilfen, etwa für Medikamente und zum Trinken, sowie Warnmelder unterstützen. Auf dem Markt verfügbar...
2021 - 4
Schlechter Schlaf führt – neben anderen körperlichen und psychischen Belastungen – zu Angst oder Depressionen, kann ein Delir verstärken und lässt Schmerzen und Atemnot zunehmen. (4) Etwa 1/4 der Bevölkerung leidet unter Schlafstörungen. Die zusätzliche körperliche und geistige Belastung bei Menschen mit begrenzter Lebenserwartung führt vermutlich zu einer noch höheren Anzahl an Betroffenen in der palliativen...
Scroll to Top