Rubriken: Kommunikation

Jahr:
Ausgabe:
2021 - 3
Pflegekräfte sind beruflich in der Regel sehr stark eingespannt. Ihr Arbeitspensum ist oft kaum zu bewältigen und meistens von Zeitdruck geprägt. Folglich ist auch die psychische Belastung nicht zu unterschätzen. Hinzu kommt die Tatsache, dass Pflegekräfte nicht nur mobile, orientierte und zugewandte Senioren versorgen, sondern sich auch mit dementen, psychisch auffälligen und schwerstpflegebedürftigen Bewohnern konfrontiert...
2021 - 3
Wie oft am Tag hören Sie sich selbst oder andere Kollegen sagen: „Ich habe keine Zeit“? Eine Aussage, die klingt, als sei Zeit eine Ressource, von der man immer zu wenig hat. Als sei die Zeit ein ewiger Gegenspieler und Sündenbock, der Schuld daran ist, dass man sein Tagespensum nicht schafft. Es lohnt sich somit...
2021 - 2
MDK- und PKV-Prüfdienst sprechen über eine neue Prüfphilosophie mit einem beratungsorientierten Prüfansatz, dessen Basis das Fachgespräch ist. Die Richtlinien zur Durchführung von Qualitätsprüfungen im vollstationären Bereich, einschließlich der Kurzzeitpflege, beschreiben das Fachgespräch in der Prüfung als gleichwertige Informationsquelle zu anderen Datenquellen. (2) Um mit dem Qualitätsprüfer tatsächlich auf Augenhöhe zu diskutieren und die Vorteile des...
2021 - 1
Biografiearbeit ist die Beschäftigung und Auseinandersetzung mit dem eigenen Lebensweg und den Lebensentscheidun- gen. Für die Rückschau und Erinnerung sowie die Identifikation von bis in die Gegenwart prägenden Ereignissen können digitale Medien eine Hilfestellung bieten und Ressourcen bedeuten. Sie können dazu anregen, Zugänge zu Erinnerungen zu finden und von Lebensereignissen zu berichten, beispielsweise durch virtuelle...
2020 - 2
Mobbing beschreibt das anhaltende und dauerhafte Beleidigen einer Person durch eine andere Person oder eine Gruppe. Das Phänomen Mobbing unter Kolleginnen und Kollegen in der Pflege und in der Altenpflege im Speziellen ist ein relevantes Problem. Die Folgen sind sowohl für die betroffenen Personen als auch für die beteiligten Institutionen gravierend, beispielsweise leidet die Qualität...
2020 - 4
Krieg hinterlässt Zerstörung in kaum erfassbarem Ausmaß. Menschen, die von Krieg betroffen waren, können noch Jahrzehnte später unter den Auswirkungen leiden. Insbesondere in der Altenpflege trifft man immer wieder auf die Folgen des 2. Weltkrieges. Darum sollten Pflegende eine Vorstellung davon haben, welche Folgen Kriegstraumatisierungen insbesondere bei Kindern haben, wie sich diese äußern können und...
© dusanpetkovic1 - fotolia.com
2018 - 4
Während Supervision in psychosozialen Einrichtungen Tradition hat, findet sie sich in Einrichtungen der Altenpflege immer noch vergleichsweise selten. Doch gerade in Einrichtungen mit einer hohen körperlichen, psychischen und emotionalen Belastung, lässt sich in den letzten Jahren ein Umdenken beobachten. Dem teilweise schlechten Ruf der Supervision steht heute eine moderne methodenintegrative Beratung entgegen, die sich ihren...
© AdobeStock
2019 - 2
Die praktische Anleitung von Auszubildenden hat einen hohen Stellenwert im Rahmen der Ausbildung. Neben dem fachtheoretischen Erlernen des korrekten Ausführens der erforderlichen Tätigkeiten (Fachkunde) sind der Umgang mit Menschen, das Agieren in belastenden Situationen und auch die Interaktion mit den Angehörigen ein essenzieller Bestandteil. All diese Punkte kann der Auszubildende nur in der praktischen Ausbildung...
© doc rabe media - fotolia.com
2017 - 4
Die Pflege-Charta wurde 2005 von den Teilnehmern des „Runden Tisch Pflege“ erarbeitet, der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen wurde. Teilnehmer des „Runden Tisch Pflege“ sind Vertreter aus Verbänden, Ländern, Kommunen, Praxis und Wissenschaft. Ziel war, eine Leitlinie zu entwickeln, die für eine menschenwürdige und respektvolle Pflege steht und so...
© hikrcn - fotolia.com
2016 - 4
Wer kennt sie nicht, die unangenehmen, ärgerlichen oder belastenden Gesprächssituationen mit schwerstkranken Patienten und deren Angehörige. Der Umgang mit Ängsten, Trauer und Tod stellt oft für alle Beteiligten eine große Belastungsprobe dar. Gewohnheiten und Routinen im Berufsalltag können dabei sehr nützlich sein, weil wir dadurch schnell, ohne viel Nachzudenken interagieren können. Hinderlich ist aber dann,...
Scroll to Top