Rubriken: Krankenbeobachtung

Jahr:
Ausgabe:
2022 - 2
Knochen geben unserem Körper Halt, Stabilität und Schutz. Gleichzeitig sind sie ein wichtiger Mineralstoffspeicher. Mit zunehmendem Alter können Festigkeit und Funktion der Knochen durch Osteoporose beeinträchtigt werden. Die Knochenerkrankung führt zu einer Abnahme der Knochendichte und verursacht eine schwache Knochensubstanz. An Osteoporose erkranken am häufigsten Frauen, aber auch bei Männern kann die Erkrankung auftreten. Als...
2022 - 1
Eine Obstipation ist das subjektive Gefühl, dass die Stuhlentleerung nicht adäquat stattfindet. Es gibt eine Vielzahl von Symptomen, die eine Obstipation beschreiben. (7) Ein großer Teil der Bevölkerung in westlichen Ländern leidet an dieser Volkskrankheit, die nicht als eine Befindlichkeitsstörung abzutun ist. Die Symptome belasten die betroffenen Patienten sehr in der persönlichen Lebensqualität. (7) Über...
2021 - 4
Krankenbeobachtung zählt zu einer der Hauptaufgaben des Pflegefachpersonals. Sie sorgt vor allem für die Sicherheit der zu pflegenden Patienten, da bei Auffälligkeiten schnellstmöglich die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet werden können, z. B. zügige Informationsweitergabe an ärztliche Kollegen im interdisziplinären Team der Patientenversorgung. Somit ist es natürlich entscheidend, schon in der Pflegeausbildung das Fachwissen zur Krankenbeobachtung vermittelt zu...
2021 - 3
Veränderungen der Zähne finden ein Leben lang statt, meist so langsam, dass man sie erst über längere Zeiträume hinweg wahrnehmen kann. Das gilt vor allem für normale Alterungsprozesse. Abweichungen vom Regulären und krankhafte Erscheinungen laufen oft etwas schneller ab, aber auch sie benötigen oft Monate oder Jahre zur Entwicklung. Einige Arten typischer und häufiger Zahnveränderungen...
2021 - 2
Vielleicht hat es die oder der ein oder andere von uns schon einmal gehört: „Du siehst so blass aus, vielleicht hast du Eisenmangel.“ Oder: „Ob der wohl Hepatitis hat? Der hat so gelbe Haut!“ Und tatsächlich gibt es Zeichen an der Haut, die uns etwas über unser Inneres verraten können – sei es die Hautfarbe...
2020 - 3
Der Umgang mit Arzneimitteln ist ein Hochrisikoprozess! Bestimmte unerwünschte Arzneimittelwirkungen können dabei im Sommer verstärkt auftreten: Hitze beeinflusst die Temperaturregulation, und durch vermehrtes Schwitzen verändert sich das Gleichgewicht von Wasser und Salzen im Körper. Manche Medikamente werden bei Hitze schneller über die Haut aufgenommen als bei kaltem Wetter. Bei Arzneimitteln, die überwiegend über die Nieren...
2020 - 3
Zähne, Mund, Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse: Die meisten Arzneimittel werden über den Mund eingenommen und viele von ihnen wirken im Verdauungstrakt. Darüber hinaus treten häufig unerwünschte Wirkungen wie Schluckstörungen, Unterzuckerung, Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung auf. Arzneimittel können auch Geruchssinn, Geschmackssinn und Appetit beeinflussen. Im Expertenstandard Ernährungsmanagement wird von Pflegefachkräften gefordert, Ursachen...
2020 - 4
Das Thema Schlafstörungen zieht sich durch sämtliche Gesellschafts- und Altersschichten. Kein Wunder also, dass es nicht nur in den Medien immer wieder präsent ist, sondern auch eines der Themen ist, die im Pflegealltag zum Standard gehören. Häufig werden Pflegekräfte aus allen Arbeitsbereichen um Rat gebeten, Betroffene bei dem elementaren Grundbedürfnis nach Schlaf und Erholung helfend...
© Photographee.eu - fotolia.com
2018 - 1
Kopfschmerzen stellen nach den Rückenschmerzen die zweithäufigste Form von Schmerzen dar. Es gibt über 200 unterschiedliche Arten. Sie können den ganzen Kopf, einzelne Regionen oder auch nur eine Kopfhälfte betreffen. Sie können Minuten bis Tage andauern, sporadisch auftreten oder chronifizieren. Einige sind harmlos und leicht zu therapieren, andere schränken die Lebensqualität durch ihre Intensität massiv...
© Daniela Stärk - fotolia.com
2018 - 3
Mit zunehmendem Alter können einzelne Bestandteile von Speisen und Getränken nach dem Verzehr Bauchschmerzen, Blähungen, Völlegefühl oder Durchfall hervorrufen. Auslöser für diese Beschwerden sind häufig bestimmte Nahrungsbestandteile wie Milchzucker, Fruchtzucker oder Gluten. Die Ursachen können aber auch unspezifischer Art sein. Unspezifische Unverträglichkeiten treten erfahrungsgemäß vermehrt auf, wenn fettige und frittierte Speisen, Kohl oder Hülsenfrüchte gegessen...
Scroll to Top